Nachbericht zum CEC-Interessenskreis Reinigung

Der Interessenskreis Reinigung gastierte unter der Thematik "Quo vadis Reinigung?" am 22. Februar 2018 bei der LPW Reinigungssysteme GmbH in Riederich...

Erfahrungsaustausch der Teilnehmer beim CEC-Interessenskreis Reinigung

Zum ersten CEC-Interessenskreis im Jahr 2018 fanden sich insgesamt neun CEC-Mitgliedsunternehmen zum Interessenskreis Reinigung bei der LPW Reinigungssysteme GmbH in Riederich ein. Nach der Begrüßung durch den CEC-Geschäftsstellenleiter Herr Haberzettl sowie dem LPW-Geschäftsführer und Hausherr Herr Koblenzer ging es für die Teilnehmer durch die Produktionshallen des Reinigungsanlagenherstellers. Bei der Betriebsbesichtigung bekamen die Teilnehmer umfangreiche Einblicke in das Alltagsgeschäft der LPW Reinigungssysteme GmbH und die individuelle Fertigung von Reinigungsanlagen mit der Losgröße 1 aufgezeigt.

Nach dem Rundgang präsentierte Geschäftsführer Herr Koblenzer in seinem Impulsvortrag unter dem Aspekt „Quo vadis Reinigung“ die zukünftigen Herausforderungen für Reinigungsanlagenhersteller aus seiner Sichtweise. Durch den Wandel der Antriebskonzepte im Automotivebereich steht die Reinigungsbranche neuen Herausforderungen gegenüber. So kann davon ausgegangen werden, dass die spanende Fertigung im Zuge der Elektromobilität tendenziell rückläufiger wird und dies Verschiebungen der Anforderungen für die technische Sauberkeit im Produktionsalltag nach sich zieht. Zudem erhält die Sicherstellung der Funktionalität von Elektronikkomponenten, hervorgehend aus dem autonomen Fahren und der Zunahme an Multimedia-Angeboten, bereits jetzt schon vermehrt Einzug in die Reinigungsprozesse sauberkeitssensibler Baugruppen. Des Weiteren weist Herr Koblenzer auf zukünftige neue Fertigungsverfahren hin, welche ebenfalls Einflüsse auf eine Neuauslegung der Reinigungsprozesse haben werden. Dennoch zieht Herr Koblenzer das abschließende Fazit, den Wandel auch als Herausforderung zu sehen, der zwar zwangsläufig kommen, aber dennoch für die Reinigungsbranche auch neue Chancen mit sich bringen wird, welche es zu nutzen gilt – frei nach dem Zitat von Aristoteles: „wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen“.

Im Anschluss an den Vortrag erfolgte eine offene und konstruktiv geführte Diskussion innerhalb des Teilnehmerkreises. Dabei schilderten die Teilnehmer aktuelle und zukünftige Herausforderungen aus ihrer Sicht und gaben Anregungen aus den eigenen Erfahrungen weiter. Somit konnte jeder Teilnehmer neue Impulse für sich aus dem Interessenskreis mitnehmen. „Es war eine interessante Veranstaltung mit einem beeindruckenden Vortrag“, so Herr Dr. Rochowicz vom Fraunhofer IPA, als eine der Stimmen der Teilnehmer. Beim anschließenden Ausklang der Veranstaltung fand ein fortführender reger Austausch der Teilnehmer bei Einzelgesprächen statt.

Das CEC bedankt sich bei den anwesenden Mitgliedern für die aktive Teilnahme und den konstruktiven Diskussionen sowie insbesondere bei Herrn Koblenzer und der LPW Reinigungssysteme GmbH für die durchweg gelungene Veranstaltung.

Der nächste Interessenskreis des CEC zum Thema filmische Verunreinigung gastiert im Mai 2018 bei der TRUMPF Laser GmbH in Schramberg. Die Einladung zur Veranstaltung erfolgt rechtzeitig an die Mitglieder.